• Jahrgang 1965
  • 1. und 2. juristische Staatsexamen, Schwerpunkt Arbeitsrecht
  • 1994 Zulassung als Rechtsanwältin und Fachanwaltslehrgang Arbeitsrecht beim Deutschen Anwaltsinstitut
    www.anwaltsinstitut.de
  • 1995-2002 Syndikusanwältin Berufsverband
  • 2002 berufsbegleitendes Studium „Mediation“ an der Fernuniversität Hagen, Abschluss mit Auszeichnung
    www.fernuni-hagen.de/mediation
  • 2003 Gründung des eigenen Unternehmens: Birgit Hülsdünker, Rechtsanwältin, Mediatorin, Konfliktmanagement und Coaching,
  • inzwischen „KarriereSinn“ – Arbeit mit Sinn und Erfüllung verbinden
  • Seit 2011 Lehrauftrag und Prüfungstätigkeit im Masterstudiengang Mediation an der Fernuni Hagen,
    www.fernuni-hagen.de
    www.zeugma.de

[mehr]

Es ist meine Passion, Menschen durch konstruktive Fragen gedanklich in Bewegung zu bringen. Der Moment, in dem mein Gesprächspartner mit Staunen erkennt, was alles schon in ihm steckt, erfüllt mich zutiefst. Ich bringe Herz und Verstand meiner Kunden in Einklang, ermögliche Orientierung, verschaffe innere Klarheit und ermutige, neue Wege – mit System – zu gehen. [mehr]

WIE ICH WURDE, WAS ICH HEUTE BIN: ODER WIE ICH VON DER RECHTSBERATUNG ZUR KARRIEREBERATUNG MIT „SINN“ KAM

Schon während der Ausbildung beschlich mich das Gefühl: hier läuft etwas falsch. Menschen in emotionalen Ausnahmesituationen z. B. bei Kündigung oder Trennung wurden sicher fachlich sehr gut beraten, ihre Anliegen und Gefühle spielten jedoch kaum eine Rolle. Viele Menschen fühlten sich sichtbar nicht gut aufgehoben, weder in Anwaltskanzleien, noch vor Gericht.

Ich sah zudem auch das Dilemma der Kollegen zwischen betriebswirtschaftlichen Vorgaben, Arbeitsüberlastung, enormem Konkurrenzdruck und hohen inhaltlichen Anforderungen im Spannungsfeld mit dem Wunsch, den Menschen, die sich Ihnen anvertrauten, gerecht zu werden. [mehr]

Ich habe mich bewusst keiner festen und einzigen Methode oder Schule verschrieben, sondern arbeite situationsabhängig mit unterschiedlichen, allerdings immer bewährten und wissenschaftsbasierten Ansätzen. Ich wechsele, wenn Sie mir den Auftrag dazu erteilen, auch zwischen den Rollen als Coach und Beraterin, um Sie möglichst umfassend zu unterstützen. Manche Klienten vertrete ich auch als Anwältin, vornehmlich bei arbeitsrechlichen Fragestellungen.

Im Mediationsverfahren agiere ich immer neutral und allparteilich gegenüber allen Verfahrensbeteiligten.

Für sämtliche Bereiche meiner Tätigkeit lehne ich Techniken strikt ab, die manipulativ wirken oder weltanschaulich geprägt sind.

Mir sind Transparenz und Fairness im gesamten Begleitungsprozess wichtig. Meine Vergütung richtet sich daher grundsätzlich nach der tatsächlichen Gesprächsdauer. Sie bezahlen mich für die Unterstützung, die Sie konkret benötigen. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Diese Grundsätze gelten auch für das Mediationsverfahren. Häufig tritt bei Wirtschaftsmediationen z. B. in Teams auch das Unternehmen für mein Honorar ein. [mehr]

Das Vertrauensverhältnis zu meinen Klienten ist mir sehr wichtig. Daher nenne ich hier keine Namen als Referenz. Dafür bitte ich um Ihr Verständnis. Stattdessen habe ich einige meine Kundinnen und Kunden um Zitate gebeten, die ich anonymisiert gerne veröffentliche. Alle Referenzgeberinnen und -geber stehen grundsätzlich für einen personalisierten Kontakt zur Verfügung. Scheuen Sie sich nicht, mich nach einer Kontaktvermittlung zu fragen. Vielen Dank.

MEINE KUNDEN SAGEN ÜBER MICH UND MEINE ARBEIT:

„Sehr schnell im Kopf, sehr klarer Blick auf den Punkt, an dem es hängt, respektvoller Umgang, wertschätzendes Feedback, das Veränderungen anstößt.“

„Ihre Begleitung ist wie ein Geländer, an dem ich mich in stürmischen Zeiten festhalten kann.“

„Mir hilft die Struktur der gemeinsamen Arbeit, mich besser zu organisieren und meine Ziele endlich auch zu erreichen“.

[mehr]

BERATUNGSPROZESSE

Die Vielfältigkeit der von mir geführten Beratungsstunden ist unübertroffen: Eine Beamtin, die nach demotivierenden Jahren und einer berufsbegleitenden Ausbildung die Selbstständigkeit mit therapeutischen Beratungen wagt. Ein Vorstand, der sich den Schritt zurück in die Projektleitung erlaubt, um wieder den Erfolg seiner Arbeit in Form des fertigen Objektes zu sehen. [mehr]

Sie sind Führungskraft in einem Unternehmen? Finanziell erfolgreich und mit hohen Ansprüchen an sich und Ihre Arbeit.

Zunehmend beschleicht Sie jedoch das Gefühl, dass Sie keinen „return on investment“ bekommen, ihre innere Motivation sinkt stetig. Ihre Vorgesetzten lassen Ihnen kaum Anerkennung zuteil werden, die Aufgaben füllen Sie nicht (mehr) aus oder gehen Ihnen sogar gegen den inneren Strich. Ihre Versuche, die Dinge im Unternehmen zu  verändern, zeigen keine langfristigen Erfolge. Vermutlich spüren Sie, dass Sie langsam ausbrennen. Sie sehen keinen rechten Sinn mehr in Ihrem Tun.

Fragen wie: „Was mache ich hier eigentlich? Kann das alles gewesen sein?“ und „Wie lange will und werde ich das noch durchhalten?“ tauchen immer häufiger auf. Sie haben kaum noch Energie und Kraft oder gar Freude an Ihrem Beruf.

Ähnliches geht Ihnen durch den Kopf, wenn Sie nach Familienzeiten über die Rückkehr an einen ungeliebten Arbeitsplatz nachdenken oder Ihnen Ihre Teilzeitbeschäftigung keine Weiterentwicklung ermöglicht.

DANN WIRD ES ZEIT, DASS SIE IHRE BERUFLICHEN AUFGABEN MIT DEM GEFÜHL VON SINN UND ERFÜLLUNG VERBINDEN.

[mehr]

Sie sind schon länger freiberuflich tätig und haben sich seinerzeit aus guten Gründen für die Selbstständigkeit entschieden: im Grundsatz sind Sie zufrieden und glücklich mit Ihrer Kernaufgabe. Wenn nicht die Rahmenbedingungen wären:
Zunächst einmal müssen Sie Ihre Rolle als Chefin, als Chef nicht nur kompetent ausfüllen, sondern auch verinnerlichen, um überzeugend zu agieren: Mitarbeiter wollen geführt und motiviert, Konflikte am Arbeitsplatz gelöst und unternehmerische Entscheidungen getroffen werden.

Als Anwalt reiben Sie sich zudem zwischen auswärtigen Gerichtsterminen, Mandantengesprächen und herausfordernder Korrespondenz auf. Als Ärztin möchten Sie Patienten und Patientinnen helfen, dürfen aber auch betriebswirtschaftliche Erwägungen nicht außen vor lassen. Als Architekt halten Sie nicht nur die Fäden auf der Baustelle in der Hand, sondern müssen auch den hohen Ansprüchen der Bauherrschaft mit allen Haftungsrisiken genügen.

Als Therapeutin leiden sie unter dem extrem vollen Wartezimmer und wissen gar nicht mehr, wie sie selbst Akutfällen gerecht werden sollen.
Als Finanzfachfrau erfordert der immer undurchsichtiger werdende Vorschriftendschungel Ihre volle Konzentration, trotzdem müssen Sie für die Mandantschaft jederzeit ansprechbar bleiben.

Die Summe der anfallenden Aufgaben, die Sie alleine stemmen müssen, ist immens. Manchmal wissen Sie gar nicht mehr, wo Sie anfangen sollen. Sie wünschen sich nichts mehr, als wieder ausreichend Zeit und Raum für die Aufgabe zu haben, die Ihnen am Herzen liegt.

HIER KANN ICH ALS SPARRINGSPARTNER ZUR SEITE STEHEN.

[mehr]

Sie sind bereits längere Zeit als Fach- und Führungskraft in einem Unternehmen beschäftigt. An sich macht Ihnen Ihre Arbeit Freude und auch kleinere Erfolge haben sich im Laufe der Zeit eingestellt, ein Unternehmenswechsel ist nicht beabsichtigt. Allerdings haben Sie das Gefühl, dass Ihr Mehrwert für das Unternehmen, Ihre Stärken, Ihr Einsatz für die Unternehmensziele nicht sichtbar genug sind.

Beim Jahresgespräch, bei Beförderungen oder auch im Kontakt mit Ihren Vorgesetzen erfahren Sie nicht die persönliche und finanzielle Würdigung Ihres Engagements, die Sie eigentlich verdienen.

Bei Präsentationen bleiben Sie gefühlt unter Ihren Möglichkeiten, im Konkurrenzduell oder im Konflikt gehen Sie häufig den unteren Weg, in Meetings halten Sie sich zurück.

Sie wünschen sich mehr Präsenz, mehr Durchsetzungskraft und mehr strategische Kompetenz, um Ihre beruflichen Ziele noch besser zu erreichen und souverän zu agieren. Bei Gehaltsverhandlungen würde Ihnen strategisches Verhandlungsmanagement zu mehr Sicherheit verhelfen.

NUTZEN SIE DIE MÖGLICHKEIT, SICH VON MIR BEI IHREM WEG IM UNTERNEHMEN PROFESSIONELL UND KOMPETENT UNTERSTÜTZEN ZU LASSEN.

[mehr]

Die Karriereberatung ist für Sie der richtige Anknüpfungspunkt, wenn Sie zunächst herausfinden möchten, welcher Beruf, welche Tätigkeit zu Ihnen und Ihrem Anspruch an die Verbindung von Motivation, Wissen und ihren ganz persönlichen Fähigkeiten passt.

Sie stellen sich häufiger die Frage, ob Sie noch auf dem richtigen beruflichen Weg sind? Sie fragen sich: „Was heißt Karriere für mich eigentlich konkret?“ Und: „Wie verbinde ich meine – angestellte – Arbeit für mich mit Sinn und Erfüllung?“

Für befriedigende Antworten benötigen Sie zunächst Klarheit über Ihre Persönlichkeit, Ihre Werte und über Ihre Stärken. Denn was Sie gerne machen, machen Sie gut. Damit ist der Erfolg fast garantiert.

[mehr]

In Ihrer Abteilung schwelen unterschwellige Konflikte oder sind sogar schon ausgebrochen, Mitarbeiter sprechen nicht mehr miteinander? Sie sind entweder mittendrin oder beobachten das Geschehen aus der Führungsperspektive? Auch, wenn es schwerfällt, es zuzugeben: In jedem Fall sind Arbeitsprozesse und -ergebnisse beeinträchtigt, die Arbeitsatmosphäre ist angespannt . Als Konfliktbeteiligter oder als Vorgesetzter haben Sie kaum Möglichkeiten, neutral und distanziert die neuralgischen Punkte zu bennen oder den Konflikt aufzulösen.

Als Mediatorin bin ich in der Sache und den Beteiligten gegenüber neutral, beziehe inhaltlich keinerlei Stellung. Ich habe das nötige Wissen, um in einem phasengestützten und strukturierten Mediationsverfahren die Konfliktparteien mit Hilfe professioneller Gesprächstechniken zu einer konstruktiven Lösung und einem entspannteren Umgang miteinander zu bringen.

[mehr]

Hinweis: Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Website. Durch die Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.